Was ist ein Drucker und wie bedient man einen Drucker?

Ein Drucker ist ein Gerät, das Text- und Grafikausgaben von einem Computer entgegennimmt und die Informationen auf Papier überträgt, in der Regel auf Standard-Papierbögen. Drucker unterscheiden sich in Größe, Geschwindigkeit, Komplexität und Kosten. Im Allgemeinen werden für den hochauflösenden Farbdruck teurere Drucker eingesetzt.

Personal-Computer-Drucker können in Impact-Drucker und Non-Impact-Drucker unterschieden werden. Frühe Schlagdrucker arbeiteten so etwas wie eine automatische Schreibmaschine, wobei ein Schlüssel für jedes gedruckte Zeichen einen eingefärbten Abdruck auf Papier prägte. Der Punktmatrixdrucker war ein beliebter, preiswerter Personalcomputerdrucker. Es handelt sich um einen Pralldrucker, der das Papier zeilenweise trifft. Die bekanntesten berührungslosen Drucker sind der Tintenstrahldrucker, von denen mehrere Marken von preiswerten Farbdruckern ein Beispiel sind, und der Laserdrucker. Der Tintenstrahl spritzt Tinte aus einer Tintenpatrone aus nächster Nähe zum Papier, während es vorbeirollt. Der Laserdrucker verwendet einen von einem Spiegel reflektierten Laserstrahl, um Tinte (Toner genannt) an ausgewählte Papierbereiche anzuziehen, wenn ein Blatt über eine Trommel rollt. was ist ein drucker

Die vier Druckerqualitäten, die für die meisten Benutzer am interessantesten sind:

Farbe: Farbe ist wichtig für Benutzer, die Seiten für Präsentationen oder Karten und andere Seiten drucken müssen, auf denen Farbe Teil der Informationen ist. Farbdrucker können auch so eingestellt werden, dass sie nur in Schwarz-Weiß drucken. Farbdrucker sind teurer im Betrieb, da sie zwei Tintenpatronen (eine Farbe und eine schwarze Tinte) verwenden, die nach einer bestimmten Anzahl von Seiten ausgetauscht werden müssen. Benutzer, die keinen besonderen Bedarf an Farbe haben und viele Seiten drucken, werden einen Schwarzweißdrucker billiger finden.
Auflösung: Die Druckerauflösung (die Schärfe von Text und Bildern auf Papier) wird in der Regel in Punkten pro Zoll (dpi) gemessen. Die meisten preiswerten Drucker bieten mit 600 dpi eine für die meisten Zwecke ausreichende Auflösung.
Geschwindigkeit: Wenn Sie viel drucken, wird die Geschwindigkeit des Druckers wichtig. Kostengünstige Drucker drucken nur etwa 3 bis 6 Blatt pro Minute. Der Farbdruck ist langsamer. Teurere Drucker sind viel schneller.
Erinnerung: Die meisten Drucker verfügen über eine geringe Speicherkapazität (z.B. ein Megabyte), die vom Benutzer erweitert werden kann. Mehr als der minimale Speicherplatz ist hilfreich und schneller beim Drucken von Seiten mit großen Bildern oder Tabellen mit Linien um sie herum (was der Drucker als großes Bild behandelt).

Drucker-I/O-Schnittstellen

Die gebräuchlichste I/O-Schnittstelle für Drucker ist die parallele Centronics-Schnittstelle mit einem 36-poligen Stecker. In Zukunft werden jedoch neue Drucker und Computer wahrscheinlich eine serielle Schnittstelle verwenden, insbesondere Universal Serial Bus oder FireWire mit einem kleineren und weniger sperrigen Stecker.
Druckersprachen

Druckersprachen sind Befehle vom Computer an den Drucker, die dem Drucker mitteilen, wie das zu druckende Dokument formatiert werden soll. Diese Befehle verwalten Schriftgröße, Grafiken, Kompression der an den Drucker gesendeten Daten, Farbe usw. Die beiden beliebtesten Druckersprachen sind Postscript und Printer Control Language.

Postscript ist eine Druckersprache, die mit englischen Phrasen und programmatischen Konstruktionen das Aussehen einer gedruckten Seite auf dem Drucker beschreibt. Diese Druckersprache wurde 1985 von Adobe entwickelt. Es wurden neue Funktionen wie Outline-Schriften und Vektorgrafiken eingeführt. Drucker kommen nun ab Werk mit oder können mit Postscript-Unterstützung geladen werden. Postscript ist nicht auf Drucker beschränkt. Es kann mit jedem Gerät verwendet werden, das ein Bild mit Hilfe von Punkten erstellt, wie z.B. Bildschirmanzeigen, Diaschreiber und Bildsetzer.

PCL (Printer Command Language) ist eine Escape-Code-Sprache, mit der Befehle zum Drucken von Dokumenten an den Drucker gesendet werden. Die Escape-Code-Sprache wird so genannt, weil die Escape-Taste die Befehlsfolge beginnt, gefolgt von einer Reihe von Codenummern. Hewlett Packard hat ursprünglich PCL für Punktmatrix- und Inkjetdrucker entwickelt. Seit seiner Einführung hat es sich zu einem Industriestandard entwickelt. Andere Hersteller, die HP-Klone verkaufen, haben es kopiert. Einige dieser Klone sind sehr gut, aber es gibt kleine Unterschiede in der Art und Weise, wie sie eine Seite drucken im Vergleich zu echten HP-Druckern. 1984 wurde der ursprüngliche HP Laserjet-Drucker mit PCL eingeführt. PCL half, das Erscheinungsbild von kostengünstigen Druckerdokumenten von schlechter zu außergewöhnlicher Qualität zu verändern.
Schriften

Eine Schriftart ist eine Reihe von Zeichen eines bestimmten Stils und einer bestimmten Größe innerhalb eines Gesamtschriftdesigns. Drucker verwenden residente Schriften und Softfonts, um Dokumente zu drucken. Residente Schriften sind in die Hardware eines Druckers integriert. Sie werden auch als interne Schriften oder eingebaute Schriften bezeichnet. Alle Drucker werden mit einer oder mehreren residenten Schriften geliefert. Zusätzliche Schriften können hinzugefügt werden, indem eine Schriftkassette in den Drucker eingesetzt oder Softfonts auf der Festplatte installiert werden. Residente Schriften können im Gegensatz zu Soft-Schriften nicht gelöscht werden. Softfonts werden auf der Festplatte installiert und dann an den Speicher des Computers gesendet, wenn ein Dokument gedruckt wird, das die jeweilige Softschrift verwendet. Softfonts können im Handel gekauft oder aus dem Internet heruntergeladen werden.